Über uns

souljahZ - gambling is our business

Gründungsdatum: 21.Juni 2002
Gründer: roost, zyrax

Blick in die Ferne
Der Clan "souljahZ" besteht nun seit mittlerweile über 10 Jahren, eine beeindruckende Zahl im sonst so schnelllebigen E-Sport. Einer der Gründe warum dieser Clan eine solange Zeit überstanden hat, ohne wie viele andere Clans das Zeitliche zu segnen, ist die Tatsache das es sich bei sZ um einen festen Bund von RL-Freunden (Real-Life) handelt. Diese Gemeinschaft hat sich nie wirklich an die Trends der E-Sport Szene gehalten und ist mittlerweile ein positives Beispiel dafür, das sich wettbewerborientiertes Spielen und Spaß erfolgreich verbinden lassen.

 

Begriffserklärungen:

Als Clan werden im E-Sport organisierte Mannschaften bzw. Vereine bezeichnet.

Der Begriff entstammt dem Computerspiel Quake, in welchem sich Spielervereinigungen offiziell als „Clan“ registrieren lassen konnten. Im Laufe der Zeit hat er sich als Bezeichnung für Vereinigungen von Computerspielern etabliert. Bei MMORPGs haben sich zudem die Bezeichnungen Gilde, Bündnis und Allianz durchgesetzt. Ein Großteil der Clans ist rechtlich gesehen eine Sammlung von einzelnen Personen, es gibt aber auch Clans, die als Verein, Personen- oder Kapitalgesellschaft firmieren. Laut dem Deutschen eSport-Bund gibt es in Deutschland ca. 40.000 Clans (Stand 2005).

Clans verfolgen häufig das Ziel, aktiv an Ligen und Turnieren teilzunehmen. Es gibt allerdings auch Clans, die keine Ambitionen haben, sich mit anderen Clans zu messen, da bei ihnen die gemeinschaftlichen Aspekte des Computerspielens im Mittelpunkt stehen. Solche Clans verwenden meist die Bezeichnung Funclan, die die Teilnahme an Wettbewerben aber nicht gänzlich ausschließt.

 

Der Begriff E-Sport  (elektronischer Sport; weitere Schreibweisen im deutschsprachigen Raum sind eSport,e-Sport, E-Sports, eSports und e-Sports)  bezeichnet den sportlichen Wettkampf zwischen Menschen mitHilfe von Computerspielen. inge @ verpLANt

Normalerweise wird der Wettkampf mit Hilfe des Mehrspielermodus eines Computerspieles ausgetragen. Die Regeln des Wettkampfes werden durch die Software (Computerspiel) und externe Wettkampfbestimmungen, wie z.B. das Reglement der jeweiligen E-Sportliga, vorgegeben.

Neben der Beherrschung des eigentlichen Computerspieles benötigen die Spieler verschiedene motorische und geistige Fähigkeiten, um im Wettkampf erfolgreich zu sein. Motorisch sind für den Spieler vor allem Hand-Augen-Koordination, Reaktionsgeschwindigkeit und Durchhaltevermögen von Bedeutung. Räumliches Orientierungsvermögen, Spielübersicht, Spielverständnis, taktische Ausrichtung, vorausschauendes und laterales Denken zählen zu den geistigen Anforderungen.E-Sport wird nur in wenigen Ländern (z. B. Brasilien, China) von den etablierten Sportverbänden als Sportart anerkannt. In Deutschland wird E-Sport vom Deutschen Olympischen Sportbund nicht als Sportart eingestuft.                                                                                                      

(Quelle: Wikipedia)